Laden...

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

„Das Verhüten von Unfällen darf nicht als eine Vorschrift des Gesetzes aufgefasst werden sondern als ein Gebot menschlicher Verpflichtung und wirtschaftlicher Vernunft.“ Werner v. Siemens, Berlin 1880.

Wir wollen gemeinsam für ein hohes Maß an Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen sorgen. Gefahren zu erkennen ist der erste Schritt, um diese auch beherrschbar zu machen. Durch zielorientierte Maßnahmen, professionelle Koordination und kollegiale Zusammenarbeit wird unser bestreben nach Unfallfreiheit kontinuierlich unterstützt.

„Es ist unser ausdrücklich erklärter Wunsch, jeden Tag gesunde Kolleginnen und Kollegen auf unseren Baustellen und aus den Verwaltungen in den Feierabend zu verabschieden und morgens anzutreffen.“ Ralph Schulenburg, Sicherheitsingenieur

In unserem Familienunternehmen stellen wir uns neben der sozialen Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeiter/innen auch bewusst den Herausforderungen einer modernen Arbeitsplatzgestaltung. Unserem Fachpersonal steht hierfür ein hochmoderner Maschinenpark zur Verfügung. Nur in diesem Kontext können wir unseren Mitarbeitern/innen größtmögliche Sicherheit und minimiert körperliche Beanspruchung bieten.
Gefahren einzuschätzen und das verbleibende Restrisiko auf ein vertretbares Maß zu beschränken, ist ein fester Bestandteil unserer täglichen Arbeitswelt. Ende 2017 haben wurden wir für den firmenweiten, richtigen Umgang mit der Arbeitssicherheit nach BS OSHAS 18001 zertifiziert.

Die persönliche Gesundheit unserer Mitarbeiter/innen ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Führung eines  auch wirtschaftlich gesunden Unternehmens. Technik mag ersetzbar sein, persönliche Erfahrung nicht. Auch aus Gründen der Ergonomie setzen wir stets modernste Technik, zum Beispiel bei der Lastenhandhabung ein. Wir legen ebenso Wert darauf, dass unser komplettes Fachpersonal mit der Handhabung von Radladern und kleinen Baggern vertraut ist. „Was die Maschine arbeitet, wird den menschlichen Körper nicht belasten.“
Das „Leben“ von Gesundheitsschutz wird von unseren Führungskräften mit einem hohen Maß an Engagement und in Eigenverantwortung umgesetzt.
Ob ein gekühltes Mineralwasser  im Sommer oder eine Tasse Tee im Winter, geeignete Wetterschutzkleidung zu allen Jahreszeiten oder auch mal ein Apfel zwischendurch. Dieses persönliche Engagement unserer Unternehmensführung ist nur beispielhaft.  Unserem Personal werden Produkte, die dem Gesundheitsschutz dienen, eigenanteilsfrei zur Verfügung gestellt.
Auch die Teilnahme an branchenübergreifenden Sportveranstaltungen, wie zum Beispiel dem Sedus Run oder dem B2 Run Freiburg, wird von der Unternehmensführung ausdrücklich unterstützt.

Unser Tag der Sicherheit entspricht berufsgenossenschaftlich der Jahresunterweisung, die für zahlreiche technische Produkte vorgeschrieben sind. Jeweils in den ersten Kalenderwochen des Jahres  ist je ein ganzer Tag für unsere Mitarbeiter zur Fortbildung an unseren innovativen Produkten und für die neuesten Erkenntnisse aus dem Arbeitsschutz reserviert. An mehreren Stationen stehen bis zu 10 Fachkollegen und Vertreter von Partnerunternehmen zur Verfügung, um von Profi zu Profi, Innovationen und Sicherheit auf Augenhöhe zu vermitteln. In diesem Jahr haben wir die Ausbildung unseres vollständen Personals auf Baustellen zum „Anschläger“ im Sinne der berufsgenossenschaftlichen Definition fokussiert. Weitere Themen waren unter anderem die Verwendung von Gehörschutz in Theorie und Praxis. Ferner der Einsatz von Zugangstechnik, Trennmaschinen sowie verschiedener Baumaschinen.

Wir sind vor Ort, wenn Infrastruktur entsteht. Das heißt eben manchmal auch, dass an diesen Orten Rettungsdienste und Feuerwehren unter Umständen mehr Zeit benötigen uns gegebenenfalls zu erreichen. Auch bei bestmöglicher Prävention kann es zu Schadenereignissen kommen, bei denen der Verlauf der ersten Minuten von (Lebens-)entscheidender Bedeutung ist.
Um beispielsweise Entstehungsbrände schnell bekämpfen zu können, haben wir neben der Bereitstellung von Löschmitteln unser gesamtes Fachpersonal zu Brandschutzhelfern ausgebildet.

Ob als Eltern am Rande einer Sportstätte, Teilnehmer im Straßenverkehr oder als Mitglied einer Belegschaft. Viele haben privat oder beruflich schon einmal eine Situation erlebt, bei der Erste Hilfe benötigt wurde. Häufig verbunden mit dem guten Vorsatz, die eigenen Kenntnisse mal wieder aufzufrischen. Bei Schleith stellen wir uns nicht nur diesen guten Vorsätzen, sondern machen diese auch zum Programm. Derzeit sind nahezu 50 Prozent der Belegschaft in den Fähigkeiten der Ersten Hilfe ausgebildet.
Sollte einmal eine Erste Hilfe Leistung notwendig sein, stellt man schnell fest, dass Teamfähigkeit benötigt wird. Aus diesem Grund fokussieren wir die Ausbildungsform von z.B. gesamten Kolonnen, um ein überdurchschnittliches und eingespieltes Knowhow sicherzustellen. Diese Teamkompetenz vermittelt uns die Outdoorschule e.V. Freiburg regelmäßig in praxisnaher Form.